Schulungsübersicht

Einführung in die Sprache UML

    Eine kurze Geschichte UML Überblick über Probleme im Bereich der objektorientierten Modellierung OMG-Spezifikation UML Übersicht über Diagramme UML

Anforderungsmanagement

    Aufteilung der Anforderungen Anforderungskategorien nach FURPS Anforderungserfassungsmethoden Anforderungsmodellierung mit der Notation UML Anforderungsabhängigkeitsmatrix Erstellen von Anforderungsspezifikationen auf Basis von Diagrammen

Geschäftsprozessmodellierung

    Geschäftsprozessdefinition Geschäftsprozessmodellierung in UML Aktivitätsdiagramm Entscheidung und gleichzeitige Abläufe Ausnahmen und Ausnahmebehandlung Partitionen, Spuren

Modellierung nichtfunktionaler Anforderungen

    Verwendung von Komponenten- und Implementierungsdiagrammen. Erste Systemarchitektur – logisch und physikalisch. Modellierung von Anforderungen in Bezug auf Sicherheit, Leistung und Systemzuverlässigkeit

Funktionale Anforderungsmodellierung

    Bestimmen des Umfangs des Systems. Modellieren der Systemfunktionalität mithilfe eines Anwendungsfalldiagramms. Identifizieren von Akteuren und Beziehungen zwischen ihnen. Erkennen von Anwendungsfällen. Assoziation „Akteur – Anwendungsfall“ und seine Eigenschaften. Beziehungen zwischen Anwendungsfällen: Einschließen, Erweitern, Verallgemeinern
Erstellen von Use-Case-Szenarien und Generieren darauf basierender Diagramme (Aktivität, Zustandsmaschine)
  • Analytisches Systemmodell
  • Verwenden eines Sequenzdiagramms. Nachrichtentypen: asynchron, synchron, Rückgabe. Angeben der Reihenfolge der Nachrichtennummerierung. Kategorien analytischer Objekte: Grenze, Kontrolle und Entität

      Einführung in den Systementwurf
    Interaktionsmodellierung
  • Statische Modellierung
  • Klassendiagramm und Quellcodegenerierung Assoziationsbeziehung und ihre Merkmale Andere Beziehungen: Aggregation, Zusammensetzung, Generalisierung, Abhängigkeit, assoziative Klasse
  • Forward/Reverse Engineering Generieren von Quellcode basierend auf einem Diagramm

      Generieren eines Diagramms aus Quellcode
    Synchronisieren Sie Ihren Code und Ihr Diagramm
  • Diagramme von Objekten, verbundenen Strukturen und Paketen
  • Dynamische Modellierung
  • Verifizierung des statischen Modells. Klärung der Methodensignaturen. Verifizierung der Korrektheit des Klassendiagramms
  • Dynamische Modellierung auf der Ebene von Methodenaufrufen
  • Sequenzdiagramm auf Designebene
  • Voraussetzungen

    Die Kenntnis grundlegender objektorientierter Konzepte oder einer objektorientierten Sprache wird empfohlen.

     21 Stunden

    Teilnehmerzahl



    Preis je Teilnehmer

    Erfahrungsberichte (1)

    Verwandte Kategorien